zurück

Der letzte Waldbrand am 11. Juni 2015 ist noch vielen in guter Erinnerung. An diesem Donnerstagnachmittag waren dichte Rauchschwaden im Raum Treffling zu sehen. Bei diesem Großbrand wurde wieder einmal deutlich, wie rasch und professionell die Freiwilligen Feuerwehren ihre Arbeit unter schwierigsten Bedingungen verrichten. Die Freiwillige Feuerwehr zählt wohl zu den wichtigsten infrastukturellen Einrichtungen in der Gemeinde. Binnen kurzer Zeit nach dem Alarm der Landesalarm- und Warnzentrale waren die ersten FF-Fahrzeuge am Einsatzort. 14 Feuerwehren mit 133 Mann standen im Dauereinsatz und kämpften mit schwerem Atemschutz gegen die Flammen und die starke Rauchentwicklung. Auch der Polizeihubschrauber wurde angefordert und unterstützte die Einsatzkräfte mit Löschwasser. 8 Tanklöschfahrzeuge sorgten für eine dauerhafte Wasserversorgung. Der Löschwassertank der FF St. Veit/Glan, mit einem Fassungvolumen von 14.000 l, diente als Pufferspeicher. Erst Freitagmittag konnte die Brandwache beendet werden. Die Einsatzleiter OBI Wolfgang Moser und HBI Johann Delsnig koordinierten mit viel Geschick und Umsicht den Großeinsatz. Ein besonderers Dankeschön gilt allen Einsatzkräften für den unermüdlichen und vorbildlichen Einsatz.

Waldbrand 1 Waldbrand 2
Waldbrand 3

zurück